Besucher seit 10/07/2004
kostenlose counter
   

Im WWW Suchen

Benutzerdefinierte Suche

FT232RL Testboard

ft232

Wer wie ich, erstmal etwas mit dem FT232RL spielen will, sollte sich zuvor ein Testboard bauen um die Signale des FT dann auf ein Breadboard oder auf eine Lochrasterplatine übertragen zu können. Der FT232RL braucht gegenüber seinem Vorgänger dem FT232BM kaum noch externe Bauteile. Das EEprom und sogar der Quarzoszillator sind nun im IC integriert. Selbstverständlich kann das (jetzt interne) EEprom mit MProg direkt über den USB-Bus programmiert werden. Neu ist auch der CBus, ( das sind die 5 Pins CBus 0 ?4) den man nach Bedarf konfigurieren kann.

So kann man z.B. auf einen der CBus Pins 6, 12, 24 oder 48 MHz programmieren und sich somit den Quarz(oszillator) für den Mikrokontroller sparen. 

Auch die Tx und Rx LEDs  können nun frei auf den CBus verteilt werden. Sogar ein 3,3V Spannungsregler der die nachfolgende Schaltung mit Spannung versorgen kann ist auf dem Chip vorhanden. Der Nachteil für uns Bastler: Das Löten des 28Pin SSOP Gehäuse ( 0,65mm Pinabstand). Mit etwas Übung geht das aber.

Die Schaltung

FT232RL Eagle Schaltplan

Mit JP1 kann man die Spannung für die Nachfolgende Schaltung einstellen 1-2 = 5V / 2-3 = 3,3V

Eagle LayoutWie im Schaltplan schon zu sehen ist wird die Stückliste recht schlank Bestückungsplan

IC1 FT232RL
C1,C3 100nF (SMD 0805)
C2 10uF Miniaturelko
L1 Ferritspule oder Drahtbrücke (wenn ich bestellen würde, würde ich die LQH3N 0,1µ (Reichelt) probieren, müsste allerdings im Layout eingefügt werden)
X2 USB-Einbaubuchse, Serie B
JP1 Stifleiste + Jumper
SV2 14polige Stift- oder Wannenleiste

Die Platine ist mit 4,6 x 2,9 cm nicht gerade riesig.

Hier die Eagle Dateien

So nun das Datenblatt runterladen, und Los gehts.

Hier noch ein schönes Beispiel, wie man das Testboard in eigene Projekte einbinden kann.

(THX für das Foto Thomas )Beispielprojekt